Du benutzt einen Adblocker






Das Achtziger-Forum ist ein privates Forum und wird durch Werbung, Spenden und Eigenkapital finanziert. Daher zeigt das Achtziger-Forum in einigen Beiträge kleine "Ref-Links"-Anzeigen.



Im Forum wird Ehrenamtlich "gearbeitet" um Dich in Erinnerungen schwelgen zu lassen. Das Forum soll Dir Spaß und Freude machen. Also sei auch Du bitte so Fair und würdige die Arbeit in dem Du den Adblocker für diese Seite deaktivierst.
    So deaktivierst Du Deinen AdBlocker

Bitte deaktivieren Deinen ADBLOCKER für diese Seite:

1.- Tippe auf das Adblocker-Symbol.
2.- Wähle 'Nicht auf Seiten dieser Domain aktiv' (oder ähnliches).
Du kannst auch die Schaltfläche 'Auf dieser Seite aktiviert' oder 'Adblocker anhalten' drücken.
3.- Klicke auf die Schaltfläche 'Aktualisieren' Deines Browsers, um den Inhalt anzuzeigen, den Du sehen möchtest.

18. Juni 1974 - Bundestag verbietet Tabakwerbung im Rundfunk

Antworten
Benutzeravatar
Norby
Administrator
Administrator
Beiträge: 1591
Registriert: Do 21. Jun 2018, 17:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau, NOM
Hat sich bedankt: 1026 Mal
Danksagung erhalten: 1170 Mal
Geschlecht:
Alter: 46
Kontaktdaten:
Germany

18. Juni 1974 - Bundestag verbietet Tabakwerbung im Rundfunk

Beitrag: # 3274Beitrag Norby
Di 18. Jun 2019, 13:29

Der 18. Juni 1974 steht im Zeichen des Sports und der Gesundheit: Die deutsche Nationalelf tritt in der WM-Vorrunde gegen Australien an. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages debattieren über die Zukunft der Tabakwerbung. Bundestags-Vizepräsident Kai-Uwe von Hassel (CDU/CSU) blickt in den spärlich besetzten Bonner Plenarsaal: "Den hier ausharrenden Kolleginnen und Kollegen möchte ich den Spielstand bekannt geben. 1:0 für uns. Das Tor schoss Overath."Der von der sozialdemokratischen Bundesregierung eingebrachte Gesetzesentwurf zur Reform des Lebensmittelrechtes sorgt für Zündstoff. Paragraf 22 sieht ein Tabakwerbeverbot im Rundfunk vor. Dagegen wettert der CDU-Abgeordnete Hugo Hammans: "Werbung ist ein Informations- und kein Manipulationsinstrument!" Bundesgesundheitsministerin Katharina Focke (SPD) kontert, dass der Staat den Bürger nicht allein lassen dürfe, wenn es darum gehe, Gefahren von ihm abzuwenden, gegen die er sich selbst nicht schützen könne: "Rauchen ist immer gesundheitsschädlich."





Zwar hat sich die Zigarettenindustrie bereits 1966 freiwillige Selbstbeschränkungsmaßnahmen auferlegt. Danach soll Reklame mit Sportlern und anderen Leitfiguren unterbleiben. 1972 wird die selbstverordnete Beschränkung sogar auf die gesamte Fernsehwerbung ausgedehnt. Doch die schärfere gesetzliche Regelung lässt sich dadurch nicht aufhalten. Der Bundestag beschließt das Verbot der Zigarettenwerbung nicht nur für das Fernsehen, sondern auch für den Hörfunk. Das Verbot schließt ein, dass deutsche Zigarettenhersteller nicht in ausländischen Sendern werben dürfen, die in den deutschen Sendebereich ausstrahlen, wie zum Beispiel Radio Luxemburg. Für die Tabakbranche ist das Gesetz eine Niederlage. Die Fußball-Nationalmannschaft dagegen kann an diesem Tag einen Sieg feiern. Sie schlägt Australien im Hamburger Volksparkstadion mit 3:0 Toren.

Textquelle: WDR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Norby für den Beitrag (Insgesamt 2):
Karim Marouf, Yorgos
Bewertung: 40%



Antworten